Austrian Institute of Technology mit neuer Dreier-Geschäftsführung

07. März 2023 Drucken
Austrian Institute of Technology mit neuer Dreier-Geschäftsführung
Von links: Andreas Kugi, Brigitte Bach, Alexander Svejkovsky © AIT/Johannes Zinner

Das Austrian Institute of Technology (AIT) bekommt mit Juli eine neue Leitung: Nachdem die Verträge der beiden Langzeit-Geschäftsführer Wolfgang Knoll und Anton Plimon Ende Juni auslaufen, wurde eine neue Dreier-Geschäftsführung bestellt.

Die Salzburg AG-Vorständin Brigitte Bach wird Sprecherin der Geschäftsführung, Andreas Kugi von der TU Wien wissenschaftlicher und der bisherige Austrian Institute of Technology (AIT)-Finanzchef Alexander Svejkovsky wirtschaftlicher Geschäftsführer, teilte das Institut mit.

Unter dem seit 2021 amtierenden Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Schwab wurde im Herbst vergangenen Jahres die Nachfolge Knolls und Plimons ausgeschrieben, Hearings fanden im Dezember statt, nun fiel die Entscheidung – für drei am AIT altbekannte Personen. „Für Spitzenforschung braucht es ein Topmanagement an der Spitze“, erklärte Schwab am Dienstag in einer Aussendung des Aufsichtsrats und der beiden Eigentümervertreter, das Klimaschutzministerium und die Industriellenvereinigung. Für Schwab zeichnet sich die neue Dreier-Geschäftsführung, die bis Juni 2028 bestellt wurde, durch „geballte Kompetenz und Shared Leadership“ aus.

Austrian Institute of Technology: Führung bis 2028 bestellt

Als „Sprecherin der Geschäftsführung“ übernimmt die 57-jährige Physikerin Brigitte Bach die Verantwortung für die strategische Positionierung das AIT, die Außenbeziehungen und das Produktportfolio. Sie war bereits von 1999 bis 2018 maßgeblich am Aufbau der Energieforschung am AIT beteiligt, wohin sie nun nach Stationen bei der Wien Energie und der Salzburg AG zurückkehrt.

Der 55-jährige Regelungstechniker Andreas Kugi soll als „Geschäftsführer Wissenschaftliche Exzellenz“ das wissenschaftliche Profil in den Forschungsschwerpunkten des AIT gestalten. Er ist Vorstand des Instituts für Automatisierungs- und Regelungstechnik und Professor für komplexe dynamische Systeme an der Technischen Universität (TU) Wien und leitet seit 2017 das Center for Vision, Automation & Control am AIT. Der 50-jährige bisherige AIT-Finanzchef Alexander Svejkovsky wird „Geschäftsführer Finanzen, Prozesse, Administration“. Er ist damit für alle betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten, Immobilien und digitale Infrastruktur verantwortlich.

Wolfgang Knoll und Anton Plimon haben als wissenschaftlicher bzw. wirtschaftlicher Geschäftsführer das AIT seit 2008 geleitet. Unter Aufsichtsratschef Hannes Androsch hatten sie das damals in der Krise befindliche Forschungszentrum wieder flott gemacht. Mittlerweile sind am AIT – Eigentümer: 50,4 Prozent Bund und 49,6 Prozent Industrieunternehmen – 1.400 Mitarbeiter beschäftigt, die Betriebsleistung lag 2021 bei 171,8 Mio. Euro, das Ergebnis vor Steuern bei 5,8 Mio. Euro. (APA/red)