Cybersicherheit: KMU vor großen Herausforderungen

17. Oktober 2023 Drucken
Cybersicherheit: KMU vor großen Herausforderungen
© AdobeStock/MichaelTraitov

Mit neuen Bedrohungen Schritt zu halten, ist die größte IT-Sicherheitsherausforderung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Mehr als die Hälfte von ihnen fordern darum Hilfen bei der Bewältigung von Cyberrisiken. Das ist das Ergebnis einer Studie von Sage.

Angesichts zunehmender Cyberbedrohungen ist es für KMU von entscheidender Bedeutung zu wissen, was es zu beachten gilt, wo sie anfangen sollen und wie sie die Kosten in Grenzen halten können, wenn sie ihr Unternehmen gegen aktuelle Cyberbedrohungen schützen wollen. 56 Prozent der KMU wünschen sich von Cybersicherheitsunternehmen mehr Aufklärung und Unterstützung, während 45 Prozent staatliche Stellen und 43 Prozent vertrauenswürdige Technologiepartner bei der Cybersicherheit in der Verantwortung sehen. Mehr als die Hälfte (52 %) wünscht sich Unterstützung bei der Ausbildung und Schulung.

Die Studie von Sage zeigt auf, wie KMU Cybersicherheit wahrnehmen und skizziert die wichtigsten Hürden, denen sie sich in diesem Bereich gegenübersehen. Mit der Studie ist Sage bestrebt, das Thema Cybersicherheit zu entmystifizieren und es von einer beängstigenden Herausforderung in ein Instrument zu verwandeln, das es KMUs ermöglicht, sich auf das Wachstum ihres Unternehmens, die Entwicklung ihrer Teams und die Bereitstellung eines hervorragenden Kundenerlebnisses zu konzentrieren. KMU können sich auf diese Weise auf das eigene Wachstum, die Entwicklung ihrer Teams und die bestmögliche Kundenerfahrung konzentrieren.

Zu den zentralen Ergebnissen der Studie zählen:

  • Weltweit verzeichneten 48 Prozent der KMU im vergangenen Jahr einen Cybersicherheitsvorfall, 25 Prozent sogar mehr als einen.
  • 70 Prozent der KMU geben an, dass Cyberbedrohungen ein großes Problem darstellen. 72 Prozent fühlen sich jedoch sicher im Umgang mit Cybersicherheit und 76 Prozent überprüfen diese regelmäßig.
  • Für 51 Prozent ist es die größte Herausforderung, sich über neue Bedrohungen auf dem Laufenden zu halten. Die nächstfolgenden Herausforderungen:
    • Sicherstellen, dass die Mitarbeiter wissen, was von ihnen erwartet wird (45 %)
    • Sensibilisierung der Mitarbeiter für das Thema Cybersicherheit (44 %)
    • Kosten (43 %).

„Sich in der schnelllebigen Welt der Cybersicherheit zurechtzufinden, kann auf KMU einschüchternd wirken, da es ihnen oft an dediziertem Fachwissen fehlt. Unsere Studie zeigt, dass sie sich zwar ernsthaft mit dem Thema Cybersicherheit auseinandersetzen, sich aber eine Anleitung wünschen, um die Risiken besser zu verstehen und zu reduzieren, wenn sie erst den weitverbreiteten Irrglauben überwunden haben, dass eine Firewall und Tools ausreichend Schutz bieten können“, erläutert Ben Aung, EVP Chief Risk Officer bei Sage.

Die Studie zeigt auch, dass nur 4 von 10 KMU regelmäßig das Thema Cybersicherheit diskutieren, meist wenn sich intern oder bei der Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen etwas ändert oder schiefläuft. Was die Größe anbelangt, so sind kleinere Unternehmen weniger um Cybersicherheit besorgt, wissen weniger über Cyberkontrollen und investieren im Allgemeinen weniger in Cybersicherheit. Gerade für deutsche KMU trifft dies zu: Nur 54 Prozent zeigten sich um ihre Cybersicherheit besorgt – der geringste Wert im internationalen Vergleich. Sie verfügten zudem über die geringsten Kenntnisse in diesem Bereich. So konnten 60 Prozent nicht beantworten, was unter dem Begriff „Ransomware“ zu verstehen ist.

KMU sind bereit, mehr Geld für Cybersicherheit auszugeben

Die Studienergebnisse zeigen zudem, dass zwei Drittel der KMU bereit sind, mehr Geld auszugeben, um eine bessere Cybersicherheit zu gewährleisten. 68 Prozent geben an, dass sie einen teureren Anbieter auswählen würden, wenn dieser bessere Sicherheitsmaßnahmen bietet und mehr Informationen über den Datenschutz und die Sicherheit seiner Produkte bereitstellt.

„In der heutigen digitalen Welt sind Hürden in puncto Cybersicherheit ein ständiger Begleiter für Unternehmen wie unseres. Wir sind täglich mit Bedrohungen für unsere Daten, Phishing-Versuchen und Ransomware-Angriffen konfrontiert – es ist ein Labyrinth da draußen“, erklärt Lynne Pace, CFO & VP of Finance bei Danson Construction. „Für ein kleines Unternehmen ist es eine echte Herausforderung, Sicherheit und Wachstum unter einen Hut zu bringen. Die digitale Welt gestaltet sich wie ein Rätsel, das wir nicht ignorieren können. Es geht darum, sich zu schützen und gleichzeitig weiterzuentwickeln. Und wir müssen Lösungen finden, die zu unserer Größe passen. Auf diesem Weg ist die Unterstützung durch Technologieunternehmen und staatliche Stellen von entscheidender Bedeutung. Mit ihrer Hilfe können wir uns in dieser komplizierten Landschaft mit mehr Zuversicht bewegen.“

„Cyberkriminalität ist heute eine wesentliche Bedrohung für kleine und mittlere Unternehmen“, kommentiert Simon Borwick, Cyber Security Partner bei PwC UK. „Ihre digitale Präsenz kann zu einer potenziellen Schwachstelle innerhalb der Lieferkette werden. Die Abhängigkeit von großen Zulieferern und Regierungsbehörden erfordert ein gemeinsames Vorgehen. Gleichzeitig stellt die Bewältigung dieser drohenden Herausforderung eine einzigartige Gelegenheit dar, sich einen deutlichen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, den Ruf seines Unternehmens zu verbessern und Vertrauen aufzubauen.“

Weitere Ergebnisse der Studie im Überblick:

  • 19 Prozent der KMU verlassen sich ausschließlich auf Basis-Kontrollen.
  • 58 Prozent der KMU sichern ihre Daten.
  • 80 Prozent der KMU verfügen über ein Verfahren, um Cybersicherheitsrisiken durch externe Mitarbeiter zu reduzieren.
  • 25 Prozent der Unternehmen, die über ein solches Verfahren verfügen, geben zu, dass sich nicht alle daran halten.
  • 52 Prozent wünschen sich mehr Unterstützung bei der Ausbildung und Schulung im Bereich Cybersicherheit.
  • 44 Prozent geben an, dass die wirtschaftliche Unsicherheit bzw. die gestiegenen Lebenshaltungskosten die Budgets für Cybersicherheit negativ beeinflusst haben.