Fasching sorgt für einen Mehrumsatz von rund 30 Millionen Euro im Einzelhandel

08. Februar 2024 Drucken
Fasching sorgt für einen Mehrumsatz von rund 30 Millionen Euro im Einzelhandel
© AdobeStock/georgerudy

Die Pro-Kopf-Ausgaben belaufen sich auf 63 Euro, wobei Verkleidungen, Lebensmittel, Dekorationsartikel und Make-up als Top-Seller herausstechen. Die Faschings- und Ballsaison bleibt ein bedeutender Antrieb für den Handel, die Gastronomie und den Tourismus.

In Österreich hat der Fasching bzw. Karneval eine lange Tradition. Mittlerweile dreht sich die Fastnacht vor allem um Ausgelassenheit, Lebensfreude und kreative Verkleidungen, woran sich Große und Kleine erfreuen. Freuen darf sich auch der heimische Einzelhandel, denn heuer sind zum Fasching Mehreinnahmen von mehr als 30 Millionen Euro zu erwarten.

„Die meisten Kund:innen greifen Jahr für Jahr bei Verkleidungen und Kostümen zu, gefragt sind aber auch Lebensmittel, Dekorationsartikel und Make-up für die eigene Faschingsparty. Traditionell haben hierzulande vor allem Familien mit minderjährigen Kindern den Fasching als Shopping-Anlass ganz oben auf dem Einkaufszettel stehen. Die durchschnittlichen Ausgaben pro Person liegen heuer bei 63 Euro, wobei aber fast zwei Drittel der Menschen den Fasching nicht feiern werden“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, die zentralen Ergebnisse des jüngsten HV Consumer Checks (in Kooperation mit Mindtake Research) zusammen.

Gesellschaftliche Anlässe kurbeln Handel, Gastro & Tourismus kräftig an

Die Ballsaison ist ebenfalls Teil des Faschings in Österreich und erreicht heute mit dem Wiener Opernball ihren Höhepunkt. Bälle zu besuchen, das gehört genauso zum geselligen Feiern, wenn auch nicht unbedingt maskiert. Österreichweit stehen mehr als 400 Ballveranstaltungen zur Auswahl, die oftmals auch Gäste aus anderen Ländern anziehen. 38% der Bevölkerung haben heuer mindestens einen Ball besucht.

„Der Fasching und die Ballsaison sind nicht nur kulturträchtige, gesellschaftliche Anlässe, um auf andere Gedanken zu kommen, sondern auch Motor für den Einzelhandel. Ebenso werden auch die Gastronomie und den Tourismus kräftig angekurbelt. Abgesehen von den Nächtigungskosten und dem Kauf der Ballkarten werden in Österreich heuer durchschnittlich 228 Euro pro Person für diverse Ball-Vorbereitungen und Outfits ausgegeben“, bestätigt Rainer Will.