Konjunktur Archive » Page 48 of 50 » Newsroom für UnternehmerInnen - Erste Bank und Sparkasse

Beiträge mit Kategorie: Konjunktur


ADMIN EB Host
NEWSROOM-Wissen: So hoch sind Haftungen, Verbindlichkeiten und Unternehmensvermögen der Republik

NEWSROOM-Wissen: So hoch sind Haftungen, Verbindlichkeiten und Unternehmensvermögen der Republik

Die Republik Österreich hat Staatshaftungen in Höhe von 112,9 Mrd. Euro (davon 52% von Ländern und Gemeinden) übernommen. Dazu kommen Verbindlichkeiten öffentlicher Unternehmen in der Höhe von 116,8 Mrd. Euro. Dies ergab die erstmals von Statistik Austria unternommene Analyse der Eventualverbindlichkeiten im Umfeld der Republik. An Staatsvermögen (Aktiva) stehen den Verbindlichkeiten 182,1 Mrd. Euro sowie Beteiligungen im Ausmaß von 37,5 Mrd. […]

ADMIN EB Host
Zweite Jahreshälfte 2014 geprägt von Stagnation der österreichischen Wirtschaft

Zweite Jahreshälfte 2014 geprägt von Stagnation der österreichischen Wirtschaft

Die Weltwirtschaft entwickelt sich zwar uneinheitlich, jedoch erwies sich die Konjunktur zuletzt vor allem in großen Volkswirtschaften wie den USA und Großbritannien als robust. Im Euro-Raum war die Dynamik dagegen verhalten. Die österreichische Wirtschaft stagnierte im 2. Halbjahr 2014. Aufgrund der etwas günstigeren Konjunkturlage im Frühjahr sowie eines Wachstumsüberhanges aus dem Jahr 2013 ergibt sich […]

ADMIN EB Host
EU-Wirtschaftsprognose: Verbesserte Aussichten – Gefahren nicht gebannt

EU-Wirtschaftsprognose: Verbesserte Aussichten – Gefahren nicht gebannt

Laut Winterprognose der Europäischen Kommission dürften die Volkswirtschaften aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union zum ersten Mal seit 2007 in diesem Jahr wieder wachsen. Im Laufe dieses Jahres wird die Wirtschaftstätigkeit in der EU und im Euroraum ein voraussichtlich mäßiges Wachstum aufweisen, das sich im Jahr 2016 aber weiter beschleunigen wird, prognostiziert die Europäische Kommission in […]

ADMIN EB Host
Österreichs BIP-Wachstum bleibt 2014 verhalten:  + 0,3 Prozent

Österreichs BIP-Wachstum bleibt 2014 verhalten: + 0,3 Prozent

Österreichs Wirtschaft stagnierte 2014. Das WIFO gibt für das Vorjahr ein BIP-Wachstum von 0,3 Prozent an. Im 4. Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt – zum zweiten Mal in Folge – im Vergleich zum Vorquartal  nicht zu, rutschte aber auch nicht ins Minus. Der zunächst für das 3. Quartal geschätzte leichte Rückgang um 0,1 Prozent wurde bei […]

ADMIN EB Host
Viele Einzelhändler kämpfen mit Umsatzrückgängen

Viele Einzelhändler kämpfen mit Umsatzrückgängen

Laut KMU Forschung Austria meldeten 42% der Einzelhandelsgeschäfte 2014 ein nominelles Umsatzwachstum, 18% konnten das Niveau des vorangegangenen Jahres wieder erreichen, während 40% Umsatzrückgänge hinnehmen mussten.

ADMIN EB Host
Druck auf Druckerbranche lässt nicht nach

Druck auf Druckerbranche lässt nicht nach

Österreichs Druckerbranche befindet sich in einer veritablen Krise. Seit 2001 hat sich die Zahl der Beschäftigten auf rund 9.200 im Jahr 2014 mehr als halbiert. Allein der Druckmaschinenhersteller KBA-Mödling hat im Vorjahr Hunderte Stellen abgebaut. Im Schnitt geht die Zahl der Firmen jährlich um 5 bis 8 Prozent zurück. Die Branche verliert ständig Aufträge ans benachbarte […]

ADMIN EB Host
Russland schnürt 30-Mrd.-Euro-Konjunkturpaket

Russland schnürt 30-Mrd.-Euro-Konjunkturpaket

Russland hat im Kampf gegen die Wirtschaftskrise ein Konjunkturpaket von umgerechnet rund 30 Mrd. Euro geschnürt. Darin enthalten sein solle eine Bad Bank für problematische Geschäftsbereiche der Kreditinstitute, teilte die Regierung in Moskau am Mittwoch mit. Zudem solle die staatliche Förderbank VEB rund 4 Mrd. Euro erhalten, um die Kreditvergabe an die Wirtschaft anzuschieben.

ADMIN EB Host
WIFO erwartet mittelfristiges Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent

WIFO erwartet mittelfristiges Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent

Für die Periode 2015 bis 2019 erwartet das WIFO ein durchschnittliches Wachstum der österreichischen Wirtschaft von real 1 1/4% p. a. Das reale BIP dürfte sich damit ähnlich wie im Durchschnitt des Euro-Raumes entwickeln. Das geringe Tempo der Erholung in Österreich geht in erster Linie auf eine schwache Exportdynamik zurück, bedingt durch das niedrige Wachstum […]