Steuern und Recht Archive » Newsroom für UnternehmerInnen - Erste Bank und Sparkasse

Beiträge mit Kategorie: Steuern und Recht


cbaumgartner
Bund investiert 2022 900 Millionen Euro in den Breitbandausbau
Bund investiert 2022 900 Millionen Euro in den Breitbandausbau

Bund investiert 2022 900 Millionen Euro in den Breitbandausbau

Der Bund zieht aufgrund des hohen Breitbandedarfs 300 Millionen Euro aus dem Budget vor. So sollen über 570 Gemeinden zusätzlich versorgt und Investitionen von über 2 Mrd. ausgelöst werden.

cbaumgartner
Wann ist aus steuerlicher Sicht der richtige Zeitpunkt für eine Investition?
Wann ist aus steuerlicher Sicht der richtige Zeitpunkt für eine Investition?

Wann ist aus steuerlicher Sicht der richtige Zeitpunkt für eine Investition?

Soll noch dieses Jahr investiert werden oder macht es beispielsweise Sinn, auf den ab 2023 geltenden Investitionsfreibetrag zu warten? In unserem Beitrag finden Sie einen aktuellen Überblick über verschiedene Möglichkeiten. Gerne schaffen wir eine optimale Lösung für Ihre individuelle Entscheidungssituation.

cbaumgartner
Investor:innen wünschen sich mehr ESG-Kompetenzen in Aufsichsträten
Investor:innen wünschen sich mehr ESG-Kompetenzen in Aufsichsträten

Investor:innen wünschen sich mehr ESG-Kompetenzen in Aufsichsträten

Diversität in Aufsichtsratsgremien gewinnt für Investor:innen zunehmend an Relevanz. Wie eine aktuelle EY-Umfrage zeigt, beeinflussen Kriterien wie das Alter der Aufsichtsräte (60 %), das Verhältnis von Frauen und Männern in den Gremien (59 %) und deren Herkunft (59 %) sowie auch Diversität im Hinblick auf das Fachwissen (55 %) die Investitionsentscheidungen.

cbaumgartner
Handel verzeichnet schwaches erstes Halbjahr
Handel verzeichnet schwaches erstes Halbjahr

Handel verzeichnet schwaches erstes Halbjahr

Der gesamte Handel erzielte im Halbjahr - vom Großhandel gibt es nur Zahlen bis Mai - ein Umsatzplus von 14,4 Prozent, wie aus einer Studie des Economica Institutes auf Basis der Daten von Statistik Austria hervorgeht. Doch bereinigt um die steigenden Preise bleibt nur ein Plus von 1,5 Prozent über. Vor allem der Großhandel litt unter stark steigenden Vorleistungskosten.